5 Tipps für den grünen Hausbau

Ein grünes Hausdesign kombiniert Umweltentscheidungen und Ressourceneffizienz in jedem Schritt des Baus und der Entwicklung eines ganzen Hauses, um die Umweltbelastung zu verringern.

Damit ein Haus als „grün“ betrachtet werden kann, muss es sich bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb des Hauses auf Energie- und Wassereffizienz konzentrieren. Ein grünes Wohndesign muss die Auswirkungen des Hauses auf die Umwelt berücksichtigen.

Baue ein Zuhause, das genau die richtige Größe hat.

Es ist nicht notwendig, dass ein Haus größer ist als das, was eine Familie braucht. Kleinere Designs verbrauchen weniger Material, sind umweltschonender und kostengünstiger. Es kostet auch viel weniger, ein kleineres Haus zu heizen und zu kühlen.

Nutzen Sie Sonnenenergie zum Heizen von Wasser und Strom.

Für diese können sowohl Photovoltaik-Module als auch Solar-Wasserheizplatten verwendet werden. Dies ist erneuerbare Energie, die effektiv ist, Geld spart und besser für Treibhausgasemissionen und Umweltverschmutzung ist.

Entwerfen Sie ein Dach, das Regenwasser sammelt, das rund um das Haus verwendet wird.

Es ist sehr einfach, ein Dach zu konstruieren, das den Abfluss zu einem zentralen Ort leitet, um gesammelt zu werden. Dieses Wasser kann zur Bewässerung, zum Waschen von Kleidung und zum Spülen von Toiletten verwendet werden.

Betrachten Sie die Art der Baumaterialien, die bei der Gestaltung des Hauses verwendet werden.

Finden Sie lokale Quellen für Materialien und wählen Sie Materialien, die natürlich sind und durch weniger industrielle Verarbeitung gegangen sind. Je natürlicher das Material ist, desto weniger giftig ist es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.